Kegeltour Dorf Münsterland

Die diesjährige Kegeltour (19.-21.10.2012) geht  ins Dorf Münsterland nach Legden. Unser Kegelbruder Super-Ingo hat sich dieses Ziel ausgedacht nachdem er, nach hartem GERECHTEM ! Kampf, auf der letzten Kegeltour den Zuschlag erhielt. Als besonderen Top-Act hat er den „König des Popschlagers! , Michael Wendler “ gebucht, der im Rahmen der Herbstparty neben Jörg Bausch und Mark Ashley (kennt den jemand?) auftreten soll.

19.- 21.10.2012

Die letzten Vorbereitungen

Zum letzten Kegeln vor der Tour galt es nun die Vorbereitungen zu treffen. Für die Fahrt nach Legden haben sich Baby und Grommsky bereit erklärt zu fahren, so dass hier die Kegelkasse etwas geschont werden könnte. Auch die Zimnmerauslosung konnte diesmal schnell vonstattengehen da sich hier bereits im Vorfeld über die Zimmerpaarungen abgestimmt wurden. Als Treffpunkt einigte man sich auf 15:00 Uhr und auf das Feuerwehrhaus in Graurheindorf.

Jetzt standen nur noch die letzten Entscheidungen bzgl. der „Strafrunden“ an. Dies ist eine alte Tradition des Kegelclub das der Ein oder Andere täglich auf der Kegeltour ein Strafrunde auszugeben hat. Bereits vor dem letzten Kegeln standen hier bereits Anton  und Adler fest. Anton hat die Strafrunde gewonnen weil er  die meisten 9er und Naturkränze innerhalb eines Jahres geworfen hatte. Auch die Wertung der Stina ginge normalerweise an Anton. Da er jedoch nur einmal „gewinnen“ kann rückte hier der 2. Platzierte nach. Hier hat es dann Adler getroffen.

Als letzter König vor der Tour „setzte“ sich Grommsky durch und darf sich auf der Tour Tourenkönig nennen, was natürlich täglich ein „Ründchen“ für den Club bedeutet.

Alle anderen Strafrunden wurden gelost, d.h. jeder der mal König geworden ist, die Flasche oder Lampe gewonnen hat kam in einen Lostopf. Aus diesen Töpfen wurde dann der jeweilige Sieger gezogen. Hier hat es Scotty als König, Ellie für die Flasche und Lemmi für die Lampe getroffen.

Allen „Gewinnern“ einen herzlichen Glückwunsch und das Sie mit viel Phantasie Ihren Verpflichtungen nachkommen.

Außer der Wertung wurde noch der bestgekleidetste Kegler gewählt. Hier hat sich ohne ernstzunehmende Konkurrenz unser Kegelbruder Super-Ingo mit seinem vielbewunderten „Schlafanzug Design“ durchgesetzt. Als Rundenwart hat Super-Ingo auf der Tour dann auch noch das wichtigste Amt. Er muss dafür sorgen das alle Kegelbrüder bei den Pflichtrunden anwesend sein können und nachhalten das auch alle Runden gegeben werden.

Los gehts !

Unser Kegeltourbericht

Es ist noch nicht oft vorgekommen das wir komplett auf Kegeltour gefahren sind. Doch diesmal hat es nach vielen Jahren wieder geklappt! Um 15:00 Uhr waren alle Kegelhirsche da, so dass wir pünktlich Richtung Dorf Münsterland aufbrechen konnten. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Verkehr, so dass wir bereits in Heumar das erste mal standen, aber dies war ja eigentlich an einem Freitagnachmittag zu erwarten.

Gegen 18:30 Uhr waren wir dann im Dorf angekommen und Super-Ingo erledigte dann an der Rezeption die Formalitäten während der Rest sich auf den Weg zur „Tränke“ machte. Nach ein paar Bier im Kornkasten wurden dann die Zimmer bezogen und dann ging es zum gemeinsamen Abendessen in die Festscheune.

Nach einer kurzen Orientierung im Dorf kehrten wir in der verrückten Kneipe ein. Am Anfang war zwar im Dorf noch nicht so viel los aber das änderte sich im Laufe des Abends. Die Party konnte beginnen.

Spät ist es geworden am Freitag. Am Samstag wurde dann erst mal ausgeschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück kam dann der erste auf die Idee das es an der richtigen Zeit wäre sein  Pflichtründchen auszugeben. Also wieder ab zum Kornkasten. Bei ein paar Bier wurde dann der Verlauf des Tages besprochen. Schnell entschieden wir uns dann eine Planwagenfahrt zu machen, die im Dorf Münsterland angeboten wurde. Schwieriger war dann die Frage wie viel Bier wir auf die lange Fahrt mitnehmen sollten.

Nach langer Diskussion sprach der Organisator der Tour, Super-Ingo, ein Machtwort. Er kaufte eine Kiste Bier was natürlich für die sehr lange ein stündige Kutschfahrt nie und nimmer reichen konnte J

Kaum hatte die Fahrt begonnen, haben hatten wir bereits den ersten Verlust zu verzeichnen. Scotty hatte mit der rasanten Fahrt des Kutschers so seine Probleme so das er die Planwagenfahrt nach ca. 300m beenden musste. Auf festem Boden ging es ihm dann aber schnell wieder besser, so dass er uns über die Ergebnisse des 1.FC Köln immer auf dem laufenden hielt.

Abschließen kann man sagen das dies für fast alle Kegelhirsche eine gelungene Sache war, bei der viel gelacht und gesungen wurde. Wir hatten unseren Spaß auf der Fahrt.

Auch Scotty war schnell wieder fit, so das er uns bei der Rückkehr wieder froh gelaunt empfing.

Für den weiteren Nachmittag wollten wir uns den Spieltag der Fußball Bundesliga nicht entgehen lassen. Hier stand ja vor allen der Klassiker Dortmund gegen Schalke auf dem Programm.

So konnten Baby und Zitter als eingefleischte Schalke-Fans den grandiosen Schalker Sieg (2:1) in Dortmund bestaunen und feiern. Auch Grommsky war zufrieden, als er das Gesicht des Bayern-Hassers Campino nach dem 5:0 in Düsseldorf sehen konnte. Da ja auch Köln ein sehr emotionales Spiel mit eine Sieg beendet hat (Köln lag nach 87Minuten 2:0 hinten), hatten die Fußballfans in Club bereits einen guten Grund zum feiern.

Nach dem Abendessen noch schnell zu Baby aufs Zimmer – „Einen Poli (Grappa) in Ehren kann niemand verwehren“

 

Die Herbstparty im Dorf Münsterlang konnte also kommen. Allerdings nicht für Adler und Super-Ingo, die erst mal ein „Schläfchen“ halten mussten. Nicht alle hatten Lust auf die Konzerte und so kam es, das der eine Teil in der verrückten Kneipe blieb und die anderen dann zum AudiMAX zogen.

Hier spielte bereits Jörg Bausch der mit seine Hits zum mitsingen und Tanzen anregte. Schätzungsweise 1000 Leute waren ins AudiMAX gekommen und sorgen so für die nötige Stimmung der überwiegend jüngeren Zuschauer. Im Anschluss hieran trat dann Mark Ashley auf von dem wir vorher noch nichts gehört hatten. Lemmi klärte dann seine Kegelbrüder auf, das es sich hier um einen DSDS-Teilnehmer handelt der überwiegend Dieter Bohlen Songs nachsingt.

Nach einer kleinen Pause kam er nun, der „König des Popschlagers“ – Michael Wendler. Er spielte einige seiner Hits, so dass die Schlager-Fans auf Ihre Kosten kamen. Besonders Anton konnte er als neuen Schlager-Fan für sich gewinnen.

Nach dem Konzert ging es dann wieder zurück in die verrückte Kneipe, wo wir dann wieder gemeinsam den Abend ausklingen lassen konnten. Selbst Adler und Super-Ingo waren wieder mit dabei.

Natürlich, wie es sich für eine Kegeltour gehört, konnten man am nächsten Morgen nicht ohne einen zünftigen Frühschoppen wieder heimfahren. Außerdem musste noch ausgelost werden, wer denn die nächste Tour buchen darf. Hier waren nur noch Zitter, Scotty, Anton und Baby im Lostopf. Nachdem erst mal die „Nicht-Gewinner“ gezogen wurde blieb nur noch ein Los übrig. Zitter öffnete das letzte Los und verkündete als Gewinner: Baby

Natürlich war Baby nicht unvorbereitet und verkündete direkt wo es hingehen soll. Die nächste Kegeltour geht nach Barcelona mit evtl. einer Besichtigung des Weingutes Miguel Torres. Schnell wurde bei dieser Gelegenheit noch über Termine gesprochen. Wahrscheinlich wird die Kegeltour 2013 Mitte Oktober stattfinden.

Langsam aber sicher mussten wir nun Abschied nehmen vom Dorf Münsterland. Es ging wieder zurück nach Graurheindorf. Baby und Grommsky fuhren den Club wieder Heim. Auch auf der Rückfahrt war noch lustig. Besonders Anton (Babicka) kam bei Musik von Michael Wendler nochmal so richtig in Stimmung; – die nächste Schlagerparty kann kommen.

In Graurheindorf angekommen war die Tour somit offiziell beendet, was natürlich einige nicht davon abhielt in der Gaststätte zum Schützenhaus noch ein bisschen weiter zu feiern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*